Garagen - Klaus

Carport oder Fertiggarage als Stahlgarage oder Betongarage!


Einbrecher kennen die Schwachstellen von Haus und Garage - Sie auch?

 

 

 

Gestatten Sie uns, Ihnen auf dieser kurzen Seite, einige wichtige Hinweise zum Thema Sicherheit zu geben. Diese Ausführungen sind hauptsächlich für die Bauherren gedacht, deren Sicherheitsbedürfnis über den normalen Standard hinausgeht bzw. welche besonders wertvolle Dinge in der Garage einlagern wollen!

 

 

 

 

Standard-Fenstergitter an einer Betongarage. Als Sonderausstattung erhältlich,      

auch in anderen Ausführungen.

 

 

Sicherheitstechnik kann und muss keineswegs absolut "unbezwingbar" sein. Wie sagt man so schön:" Was jemand zusammen baut, kann auch jemand anderes wieder auseinander nehmen. Vollkommen richtig!

 

Das Ziel von Sicherheitstechnik ist natürlich, dass deren Überwindung, viel Zeit kostet.  Und der sicherste Tresor ist immer noch der, von dem keiner weis! Keine Tresortür ist so sicher, wie ein gutes Versteck! Aber eine Garage kann man nun mal schwer "verstecken" und diese hat immer so viele Schwachstellen, wie sie Öffnungen hat. Für Ihr Haus gilt Gleiches!

 

Nicht zu unterschätzen ist leider die Tatsache, dass Langfinger immer dazulernen und ihre Methoden verfeinern. Hierbei sollten Sie bedenken, dass in Deutschland momentan statistisch aller 2 Minuten ein Einbruch verübt wird. Die Aufklärungsrate dieser Straftaten liegt unter 10%. Dies soll keinerlei Kritik an der Polizeiarbeit sein, es sind einfach zu viele Diebstähle! Und die Entwicklung zeigt, es werden mehr. Neben den materiellen Schäden sinkt nach einem Einbruch auch meist die Lebensqualität, da die Menschen das Gefühl der Sicherheit, in den eigenen vier Wänden, verloren haben.

 

Hochwertige Sicherheitstechnik setzt einem Einbruch erheblichen Widerstand entgegen und ist nur sehr schwer zu knacken. Den Einbrechern wird dies meist zu brenzlig und sie suchen das Weite bzw. "schwächere Opfer"! 98% der Diebe haben ein "normales Fachwissen", welches über die relativ einfachen und teilweise primitiven Einbruchsverfahren nicht hinausgeht. Die haben dann keine Chance.

 

Bei einer Garage sind die Schwachstellen schnell erkennbar. Ein hochwertiger Torantrieb ist viel schwerer zu bezwingen, als ein ungeschütztes Fenster oder eine Tür mit billigem Schließsystem! Und hier kommen wir auch schon auf den Punkt! Was nützt Ihnen aber ein hochwertiger Torantrieb, wenn der Einbrecher "viel einfacher" in die Garage gelangen kann. Von innen geht jeder Torantrieb immer zu öffnen, dies ist vorgeschrieben und auch richtig!

Sollten Sie ein Fenster in der Garage haben, ist dies unbestritten ein Schwachpunkt beim Einbruchsschutz. So schön ein Fenster natürlich ist! Dieses zu vergittern kostet etwas Geld, was aber dort keinesfalls falsch eingesetzt ist! Natürlich kann man ein solches Gitter auch aufsägen. Aber dies benötigt unbestritten Zeit und bei entsprechendem Material, in gut dimensionierter Stärke, lärmt die Eisensäge oder ein Akku-Trennschleifer schon eine ganze Weile. Einfach wieder "abschrauben" lassen wir mal außen vor - das Gitter wäre dann einfach nur zu dämlich angebracht - sorry.

 

Sollten Sie ein spezielles Sicherheitsfenster wünschen, auch dies ist natürlich möglich, fragen Sie uns einfach an. Eine gute Entscheidung wäre hierbei auch, das Fenster, wenn möglich, so anzuordnen, dass es aus dem "öffentlichen Bereich" nicht erkennbar ist.

 

Bei einer Tür ist dies nicht anders. Wer sie nicht sieht, weis nichts von ihr und wird sie nicht "knacken" (wollen). Nun kann man diese Tür nicht immer  "verstecken"! Was also tun? Die Standardtüren aller Garagenhersteller sind meist aus Stahlblech. Man könnte das Türblatt anbohren und danach mit viel Mühe, Zeit und Lärm aufsägen. Dies geht, macht aber kein Mensch!

 

Natürlich können Sie hier auch eine spezielle Sicherheitstür verbauen lassen! Diese sind in verschiedene Sicherheitsklassen nach DIN ENV 1627 eingeteilt (WK 2 - WK 4)! Um so höher die Wiederstandsklasse, desto länger hält die Tür einem Einbruchsversuch stand!

 

Ein fachgerechter Einbau ist hierbei sehr wichtig, die Sicherheitsklasse ist nur dann vollständig gegeben, wenn der Einbau in einer Betongarage (oder natürlich auch Mauerwerk), erfolgt. So ehrlich sollte man schon sein! Ein Einbau in Trockenwände, Ständerwerke oder auch in Wandelemente von Stahlgaragen ist nicht sinnvoll und eigentlich auch nicht zulässig!

 

 

 

Schließzylinder, von der Assa Abloy-Marke Ikon 1928 zum Patent angemeldet.

 

 

 

Der Schwachpunkt bei Standard-Türen ist meist auch das Türschloß. Besser gesagt der Schließzylinder! Bei Garagentoren ohne elektrischen Antrieb gilt Gleiches. Hier setzt nach unserem Kenntnisstand kein Anbieter im Standard hochwertigsten Systeme ein (auch wir nicht). Dies hat mehrere Gründe.

 

 

*******************************************

 

 

Schließzylinder Dom "Diamant". Und der trägt seinen Namen zurecht. VdS-Klasse B, Verschluss-Sicherheitsklasse 6 nach EN 1303, Bohrschutzklasse 3 - sicherer geht es nicht!

 

 

Dieser Zylinder ist mit den üblichen Methoden nicht zu knacken - kostet aber auch so viel wie eine ganze Tür!

 

Beim Test ein "Sehr gut" für "nicht gecknackt"!

 

Beide Seiten werden von hochfestem Chrom-Nickel-Stahl zusammengehalten. Das "Abreißen" einer Seite (eine oft benutzte Einbruchsmethode) ist somit unmöglich. Höchster Bohr- und Kernziehschutz. Der Edelstahlsschlüssel hat ein dreidimensionales Profil, welches beim Öffnen und Schließen 35 "Schließberechtigungsabfragen" beantworten muss! Wer da den richtigen Schlüssel nicht hat, sollte viel Zeit und Proviant haben...!

 

 

*************************************

 

 

Viele Bauherren ersetzen nach Garagenmontage diese Zylinder mit gleichschließenden Systemen, um für Haustür und Garage nur einen Schlüssel zu benötigen. Eine gute Idee! Ein weiterer Grund ist einfach der Preis. Hochwertige Schließzylinder bewegen sich in dreistelligen Bereich. Unter 50 € bekommen Sie nichts, was nicht mit "etwas Erfahrung", in der selben Zeit geknackt ist, wie den passenden Schlüssel einzusetzen.

 

Jeder Bauherr hat ja auch ein anderes Sicherheitsbedürfnis! Stehen hochwertige Dinge in der Garage, lohnt dies auf jeden Fall. Lagern Sie dort eher nur "wertlose Dinge" ein, lohnt doch ein Sicherheitsschloß für geschätzte 150 € auch nicht!

 

 

 

 

 

Ein Schließzylinder sollte nach VdS und DIN zertifiziert sein. Auch hier gilt leider: "Was nichts kostet - taugt auch nichts"! Diese Zylinder werden nach Sicherheitsstufen eingeteilt. Die Basis-Klasse A beinhaltet, dass der Schließzylinder mindestens 3 min. (Auf-)Bohren standhalten muss. 3 Minuten ??? - na da geht's mir doch gleich viel besser! In Klasse B müssen dies "schon" 6 min. sein! Das beruhigt schon ungemein.

 

Natürlich muss hier gesagt werden, dass selbst der sicherste Schließzulinder wertlos ist, wenn Sie keinen Sicherheitsbeschlag einsetzen, welcher Schließzylinder und Schloß schützt!

 

 

Immer öfters kommen in Häusern sogenannte Panik-Schlösser (besser Anti-Panik-Schlösser) zum Einsatz!

Was ist damit gemeint?

 

 

 

Es sind spezielle Schlösser, welche auch im verschlossenen Zustand, von einer Seite, sofort und ohne Einsatz des passenden Schlüssels zu öffnen gehen! Bei deren Einbau sind aber einige Dinge zu beachten. So darf sich unter der Tür natürlich kein Spalt befinden, welcher so groß ist, dass z.B. mit einem Draht die Klinke innen erreicht und so "gedrückt" werden kann! In einer Garage wird diese Technik aber seltenst benötigt!

 

 

Dies sind relativ preisintensive Sonderausstattungen, welche im Standard nicht eingesetzt werden! Es würde einfach erst mal teurer und "Hand auf's Herz", wer schaut, beim Vergleichen der Angebote, nicht zuerst auf den Endpreis? Wen interessiert schon, welches Türschloß verbaut ist? Zylinder ist doch gleich Zylinder - nicht ganz ...und für die Herren mit den "Brechwerkzeugen" keinesfalls! Sehr oft entscheiden diese Bauteile, ob Sie "Besuch" kriegen oder nicht! Allgemein könnte man sagen, alles, was länger als 30min. Einbruchszeit benötigt, wird zu 99% gelassen...!

 

 

 

 

 

 

"Das zahlt doch alles im Notfall die Hausratversicherung"!

 

 

Schwer daneben - leider!!!

 

 

"Wer haftet bei Diebstahl und Vandalismus beim Tatort Garage?"

 

 

Achten Sie hier genau auf die Vertragsbedingungen Ihrer Versicherung. Z. B. den Diebstahl von Autoreifen zahlt kaum eine Hausratversicherung. Die Autoreifen werden von den Versicherern nicht als Hausrat klassifiziert - Sie bekommen keinen Cent!

 

Auch im Falle des Diebstahls anderer Gegenstände aus Ihrer Garage sollten Sie sich nicht zu früh freuen, alles ersetzt zu bekommen. Dies kommt jeweils auf die Unstände an. Wer den Dieben "leichten Zugang" zum Inhalt der Garage verschafft, geht  leer aus. Sie riskieren einen Schadensersatz insbesondere dann, wenn Sie den Sicherheitsstandard von vornherein zu niedrig ansetzen.

 

Sie können keinen Warenwert von z.B. 80.000 € einlagern (Auto, Motorrad, etc.) und ein Zylinderschloß einsetzen, welches keinerlei  VdS-Kennzeichnung besitzt und dann erwarten, dass die Versicherung alles problemlos zahlt. Anbieter von Billigzylindern versuchen erst gar nicht, eineVdS-Kennzeichnung zu erlangen. Zertifizierte Schließzylinder aus dem Fachhandel erschweren die häufigsten Einbruchsmethoden, bzw. machen diese unmöglich!

 

Eine Entschädigung bekommen Sie grundsätzlich erst einmal nur, wenn sich die Einbrecher nachweislich mit roher Gewalt oder unter Einsatz von speziellen Einbruchswerkzeugen Zugang verschafft haben.

Bei billigen Schließzylindern hinterlassen wir beim (Not-)Öffnen überhaupt keine Einbruchsspuren! Und was wir können, können Andere wohl schon lange. Man wird Ihnen dann u. U. vorwerfen, Sie haben das Tor oder die Tür nicht verschlossen. Dann zahlt wieder keine Versicherunng! Dies wird als grobe Fahrlässigkeit bezeichnet und nicht ersetzt!

 

Bei den gestohlenen Dingen, auch beim teuren PKW, bekommen Sie immer nur den Zeitwert ersetzt - wenn überhaupt! Im Prinzip legen Sie bei jedem Schadensfall, trotz Versicherung, drauf. Selbst wenn der Schaden ersetzt wird, erhöht sich meistens dann recht schnell der Monatsbeitrag - in einigen Jahren haben Sie letztlich doch alles selber bezahlt! Da ist ein relativ teures Schloß, als Abschreckung für Diebe, mit Sicherheit nicht die dümmste Idee!

 

 

Vergessen Sie eines niemals und wir haben diese unabänderliche Feststellung nach vielen Jahren Erfahrung gemacht:

 

 

Versicherungen sind in allen Fällen freundlich und nett, so lange Sie neue Policen abschließen und regelmäßig schön Ihre Beiträge bezahlen. Sollten Sie aber nach einem Schadensfall um schnelle Regulierung bitten, verschwindet oftmals das Lächeln in den Gesichtern der Berater und Sie werden sich wundern, wie schnell sich Höflichkeit und Arbeitseifer in Luft auflösen...! In einer solchen Situation erkennen Sie auch, welcher Anbieter im Notfall wirklich hilft!

 

 

Gerne beraten wir Sie, wenn Ihr Sicherheitsbedürfnis über den Standard hinausgeht. Denken Sie immer daran:

 

 

"Einbrecher rüsten auf und leider werden es immer mehr..."!

"Versichern ist gut, verschließen ist besser"!

 

 

Ihr Team Garagen-Klaus

 

 

 

 

Zum Seitenanfang!

 

Zu den Betongaragen!

 

Zu den Stahlgaragen!